Psychologische Yogatherapie

Yoga ist eines der ältesten Heilsysteme der Welt. Seine Wirkung ist ganzheitlich, da er über den Körper auch unsere Gefühle stark beeinflusst. Das Üben verändert biochemische Vorgänge im Körper wie die Ausschüttung von Glückshormonen und den Abbau von Stresshormonen. Außerdem wirkt es direkt auf das vegetative Nervensystem und das Gehirn. Forschungen konnten eindrucksvoll belegen, wie eng Körper, Atem und Geist miteinander verbunden sind und wie Störungen in einem der drei Bereiche die anderen mit beeinflussen.

Yoga lindert unter anderem:

  • Depressionen
  • Ängste
  • Stress
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfung
  • Nervosität

Er entspannt, beruhigt und schenkt uns innere Stabilität.

Mittlerweile wird Yoga erfolgreich in der Angst- und Depressionstherapie eingesetzt.

Wenn ich es für sinnvoll halte und meine Klienten einverstanden sind, ziehe ich Yoga unterstützend zur psychologischen Arbeit hinzu.